Weblösungen am Puls der Zeit, innovativ und massgeschneidert.

#Blog

I-Day Intersim AG Newsletter

vor 9 Monaten

Natalie Schumacher

I-Day

Jedes Jahr wieder kommt der I-Day. Einen ganzen Tag lang wird der Teamzusammenhalt mit spannenden Aktivitäten gefestigt. Auch dieses Jahr durften wir Intersimler von einem solchen Teamevent profitieren und retteten dabei ganz nebenbei auch doch die Welt.

Die Intersimler am I-Day

Unser Team auf Mission

Am Morgen um 9:20 traf die versammelte Truppe beim Café Federal ein, wo direkt die Gruppen ausgelost wurden. Als erstes stand nämlich Operation Mindfall an, die etwas andere Schnitzeljagd. Kurz darauf kam der Instruktor und schon ging es in den einzelnen Gruppen bewaffnet mit Koffern und einem iPad los. Ein gefährlicher Virus musste gestoppt werden!

Mit Augmented Reality, digitalen Rätseln, einzelnen Missionsstops, die es galt, abzuklappern und einer Menge cooler Gadgets hielt dieser erste Punkt auf unserer Tagesliste einiges bereit, insbesondere für eine moderne Firma wie die Intersim AG. Mit etwas Geschick und Konzentration schafften es schliesslich alle Teams erfolgreich, die Mission abzuschliessen. Juhuu, die Welt war gerettet.

Wer auch die Welt retten möchte, erhält mehr Informationen unter: http://outdoor-escape-games.ch
 

Sportlich auf den Schienenvelos

Nach einer längeren wohlverdienten Mittagspause im Vapiano ging es auch bereits zum nächsten Stop: Laupen. Dort mussten vier topmotivierte Teams nämlich heftig in die Pedale treten. Die Rede ist hier von Schienenvelos. Umgeben von schöner Natur und mit einem ansprechenden Ziel vor Augen trat es sich ganz leicht, insbesondere wenn man zu den glücklichen zwei Personen gehörte, die nicht treten mussten 😜. Gegen Ende ging es dann auch etwas steiler aufwärts.

Mit Lasern erjagen wir uns Risotto

Oben angekommen genehmigten sich alle wohlverdient etwas zu Trinken. Die Ruhe war nur von kurzer Dauer denn schon ging es weiter zum Lasergewehrschiessen. Fünf Leute traten jeweils gegeneinander an und demonstrierten ihr Geschick. Ähnlich wie beim Tontaubenschiessen musste ein fliegendes Ziel getroffen werden. Allerdings mit Lasern statt mit Patronen, wie der Name schon vermuten lässt. Wir  Intersimler stellten sich dabei als äusserst geschickt und lernfähig heraus.

Gegen Ende dieses erlebnisreichen Tages konnten wir uns alle in der Hütte in der Nähe die Bäuche mit wohlverdientem Risotto vollschlagen, bevor dann die Rückfahrt auf den Schienenvelos angetreten wurde. Nun konnten diejenigen, die bei der Hinfahrt noch gut lachen hatten das Risotto bereits wieder abtrainieren 😉.

Auch hier, wer gerne mehr wissen möchte, erhält mehr Informationen unter: http://www.schienenvelo.ch 
Die Stimmung an diesem Tag war äusserst ausgelassen und fröhlich und wir Intersimler hatten eine tolle Zeit. Also ein voller Erfolg! Bis zum nächsten I-Day, wir freuen uns schon!