Weblösungen am Puls der Zeit, innovativ und massgeschneidert.

#Blog

CMS E-Marketing Inbound Marketing Mobile Apps

vor 3 Jahren

Kathrin Wenk

Mobile Nutzung

Noch nie war das Beschaffen von Informationen, Nachrichten und Entertainment so einfach wie heute. Wir erhalten rund um die Uhr Informationen zu jedem Thema. Egal ob unterwegs im Zug, via Smartphone oder zu Hause auf dem Sofa - wir können Daten jederzeit abrufen.

Ist Ihre Website fit für das mobile Zeitalter?

Noch nie war das Beschaffen von Informationen, Nachrichten und Entertainment so einfach wie heute. Wir erhalten rund um die Uhr Informationen zu jedem Thema. Egal ob unterwegs im Zug, via Smartphone oder zu Hause auf dem Sofa - wir können Daten jederzeit abrufen.

Erst einmal stellt sich eine grundlegende Frage: Sind die Informationen, welche Sie online publizieren, optimiert für den Konsum auf mobilen Geräten?

Mobile Nutzung – die Facts

Dass eine mobile optimierte Website heute ein absolutes Muss ist zeigen auch folgende Zahlen:

Internetnutzung nach Gerät (2016):

Quelle: net-metrix.ch - User können mehrere Geräte besitzen

  • Die Tablet- und Smartphone-Nutzung nimmt weiterhin stetig zu.
  • Die Anzahl der Smartphone-User in der Schweiz hat innerhalb des letzten Jahres um 5.9% zugenommen.
  • Die grössten "Aufholer" im letzten Jahr waren die Silver Surfer (Alter 55+).

 

Entwicklung einer mobil-optimierten Webseite

Die Basis für den Schritt ins mobile Zeitalter ist mit einem responsiven Webauftritt gelegt. Die Ansicht der Webinhalte ist für die verschiedensten Bildschirmgrössen und -auflösungen optimiert. Damit wird der zentrale Teil, nämlich der Inhalt (Text, Bilder, Videos etc.) auf Smartphones und Tablets optimiert dargestellt. Das kennen wir mittlerweile schon seit einiger Zeit und ist heute selbstverständlich geworden.

 

Mobile Webseiten und Google

Seit bald zwei Jahren bevorzugt Google beim Erstellen des SEO Rankings Webseiten, die für mobile Endgeräte optimiert sind. Die Mobilfähigkeit wird also zum Rankingkriterium! Aber der Einfluss ist bei Suchergebnissen auf mobilen Endgeräten nicht identisch, wie bei Desktop-Geräten. Es lohnt sich also doppelt, darauf zu achten, dass Inhalte auf Smartphones und Tablets auch wirklich optimiert dargestellt werden.

Mit der Google Search-Console kann überprüft werden, ob eine Webseite von Google als mobile-freundlich bewertet wird.

 

Mobile first? Content first? User first?

Wer oder was steht im Zentrum einer Webseite? Worauf sollte beim Aufbau oder beim Betreiben am meisten Wert gelegt werden? Ich bin der Meinung, dass drei Themenbereiche zu beachten sind: Mobile, Inhalt und User! Alle drei Themen sind gleichermassen wichtig. Der Inhalt muss so aufbereitet sein, dass der User einen Mehrwert erhält - so legt man auch die Basis um einen Besuch auf einer Webseite zum Erlebnis zu machen. Weiter soll der Inhalt von Suchmaschinen optimal indexiert und hoch gelistet werden und - als drittes wichtiges Thema - all das soll auf mobilen Devices chic dargestellt sein.

 

Analysieren und optimieren – ein Prozess

Sinnvollerweise werden die Zugriffe und das Benutzerverhalten auf einer Webseite mit Analyse-Tools wie Google-Analytics oder Piwik analysiert und beurteilt. Wie viele Zugriffe via Smartphones und Tablets werden verzeichnet und welche Inhalte werden gesucht? Allenfalls macht auch eine Befragung der Zielgruppe(n) Sinn.

Die Analyse und Optimierung ist ein stetiger Prozess, der regelmässig wiederholt werden muss.

 

Verlinkung mit "Sozialen Medien"

Dieser Aspekt ist selbstverständlich auch zu berücksichtigen. Schön, wenn ein Inhalt einer Besucherin gefällt. Noch schöner, wenn sie dies auch auf sozialen Medien kundtut. Entsprechende Möglichkeiten sind vorzusehen.

 

Apps: Sinn, Unsinn und wie es speditiv geht

Apps sind dann sinnvoll, wenn Sie Kunden oder Mitarbeitenden einen zusätzlichen Nutzen bringen. Damit Apps erfolgreich sind, müssen diese häufig verwendet werden. Was ist das Erfolgsrezept, damit Anspruchsgruppen eine App regelmässig nutzen?

Entscheidend ist nicht nur die Idee und das Konzept, sondern auch die Entwicklung. Jedes Smartphone-Betriebssystem hat für seine Apps einen eigenen Store sowie eigene Coding-Guidelines. Das macht es nicht einfacher, die Applikationen für die verschiedenen Stores aufzubereiten. Intersim setzt hierfür auf eine Hybride App-Entwicklung. Der Vorteil von Hybrid-Apps ist, dass der Code nur einmal geschrieben werden muss und plattformübergreifend eingesetzt werden kann.

 

Aktualität - Personalisierung

Es kommt einem so vor, dass sich sehr vieles in unserer heutigen Zeit digital abspielt. Dabei hat sich die Kurzlebigkeit von Informationen akzentuiert. Damit eine Web-Plattform attraktiv bleibt, muss sie wirklich aktuell sein. Wenn ein Bereich "News" eingeführt wird, dann darf der neueste Eintrag nicht älter als 2-3 Tage sein.
Nach Möglichkeit erhalte ich vom Kunden in einer frühen Phase seines Besuchs Hinweise, wie seine konkreten Bedürfnisse gelagert sind. Entsprechend muss die Webseite reagieren können und möglichst personalisiert Inhalte präsentieren.

 

Take Home

Ob eine Webseite im mobilen Zeitalter erfolgreich ist, hängt also von mehreren Faktoren ab:

  • Grundvoraussetzung ist die optimierte Darstellung der Inhalte auf Smartphones und Tablets
  • Eine regelmässige Analyse des Nutzerverhaltens gibt die entscheidenden Hinweise zur Verbesserung der Qualität und Inhalte
  • Sämtliche spezifisch wertvollen Inhalte müssen über den mobilen Zugang zur Verfügung stehen
  • Auch der Nutzen einer App soll regelmässig hinterfragt und die App verbessert werden

Viel Spass & Erfolg beim Analysieren und Optimieren!